Bezahlen mit WhatsApp

Wie funktioniert das Bezahlen via WhatsApp und was steckt dahinter?

Bezahlen mit WhatsApp – Brasilien führt digitale Zahlungen per WhatsApp ein
Deutschland ist ein Bargeldland und digitale Zahlungen waren bisher eher Zukunftsmusik. Dabei ist bargeldloses Zahlen in manchen Ländern bereits die Regel.

Nun hat WhatsApp nach langen Tests ein neues Top-Feature herausgebracht, welches ein erstes Land seit wenigen Tagen bereits offiziell nutzt.

Was es mit der Bezahlfunktion bei WhatsApp auf sich hat, wie das Bezahlen mit WhatsApp funktioniert und wann wir in Deutschland mit dem Feature rechnen können, erfährst Du in diesem Beitrag.

Inhaltsverzeichnis

Warum gibt es digitale Zahlmöglichkeiten und was sind die Risiken?

Die Deutschen hängen an ihrem Bargeld. Getreu dem Motto „Nur Bares ist Wahres“. Doch rund 2.500 Jahre nach der Einführung des Münzgelds, scheint es zu einem Wandel zu kommen.

Denn nicht nur in Europa, sondern auch in Deutschland nimmt das bargeldlose Zahlen zu. Bargeldlose Bezahlsysteme verändern zunehmend die Welt.

Die Gründe für den Wandel von Bargeld hin zu einer bargeldlosen Gesellschaft sind vielfältig. Münzen und Scheine verursachen den Notenbanken enorme Kosten. Wir shoppen zunehmend online und zahlen per Kreditkarte oder mit anderen elektronischen Zahlmitteln. Das hat unsere Gewohnheiten verändert. Auch Google oder Apple treiben die Entwicklung voran.

Warum hängen die Deutschen so an ihrem Bargeld? Wir lieben unsere Privatsphäre und die Befürchtungen vom gläsernen Bürger sind groß. Denn während Bargeld anonym ist, hinterlässt das elektronische Bezahlen Spuren. Die Cyberkriminalität könnte zunehmen. Doch der Wunsch nach Veränderung ist da und die Verfügbarkeit digitaler Zahlungsmöglichkeiten wächst stetig. Doch die Akzeptanz für „Mobile Payment“, vor allem bei der jüngeren Generation und zu Zeiten von Corona, steigt.


Warum bringt WhatsApp eine Bezahlfunktion heraus und wie funktioniert sie?

Ein großer Vorteil soll laut WhatsApp sein, dass keine neuen Apps heruntergeladen werden müssen. Der 2009 erschienene Instant-Messaging-Dienst WhatsApp gehört seit 2014 zu Facebook. 2016 nutzen 1 Mrd. Menschen weltweit den Messenger. Im Februar dieses Jahres knackte WhatsApp erstmals die Grenze von 2 Mrd. monatlich aktiven Nutzern.

Beim Bezahlen mit WhatsApp kann die App verwendet werden, die wir bereits nutzen. Nach dem Hinzufügen einer Kreditkarte, Debitkarte oder von PayPal ist die Funktion auch schon eingerichtet.

Die Zahlungshistorie soll leicht zu überprüfen und über mehrere Apps aufrufbar sein. Laut WhatsApp wurden Maßnahmen zum Schutz und zur Betrugserkennung getroffen, wie die Verwendung einer personalisierten PIN sowie dem biometrischen Fingerabdruck.

So funktioniert WhatsApp Payments
Oberfläche WhatsApp Payments (Quelle)

Welche Zahlungen können per WhatsApp durchgeführt werden?

Digitale Zahlungen per WhatsApp sollen ermöglichen, Geld einfach und sicher an Freunde oder an die Familie zu versenden oder zu empfangen. Diese Funktion soll Privatpersonen aber auch kleineren Unternehmen zur Verfügung stehen. Somit können auch kleinere Einkäufe bei lokalen Unternehmen getätigt werden.

In Brasilien ist es üblich, über WhatsApp mit kleineren Unternehmen direkt zu kommunizieren. In diesem Zusammenhang kann nicht nur der Katalog eingesehen, sondern auch direkt Zahlungen für Bestellungen getätigt werden, ohne den Chat verlassen zu müssen.

WhatsApp Pay dürfte sich für Privatpersonen als praktisch erweisen, heißt es in der Pressemitteilung, wenn z. B. bei einem Ausflug entstandene Kosten in einer Freundesgruppe aufgeteilt werden sollen. Wie weit Freunde oder Verwandte entfernt wohnen, spielt somit nur noch eine untergeordnete Rolle.

Und so wird die Bezahlfunktion per WhatsApp voraussichtlich aussehen:

Bezahlfunktion WhatsApp
Bezahlfunktion WhatsApp (Quelle)

In welchem Land gibt es die Bezahlfunktion per WhatsApp?

Seit 2018 wird WhatsApp Pay in Indien bereits intensiv von ausgewählten Nutzern getestet. 2019 kündigte der Facebook Gründer Mark Zuckerberg an, dass digitale Zahlungen per WhatsApp bald in mehreren Ländern zur Verfügung stehen werden.

Seit dem 15. Juni 2020 können WhatsApp Nutzer in Brasilien digitale Zahlungen per WhatsApp durchführen. Somit ist Brasilien das erste Land, in dem die Bezahlfunktion ausgerollt wird.

Bezahlfunktion bei WhatsApp in Brasilien
Bezahlfunktion WhatsApp Brasilien(Quelle)

Worauf basieren die digitalen Zahlungen?

Die Möglichkeit der digitalen Zahlungen per WhatsApp basiert auf Facebook Pay. Facebook Pay ist eine Dienstleistung, die, wie der Name schon sagt, von dem Unternehmen Facebook angeboten wird. Der Bezahldienst startete im November 2019.

Bezahldienst Facebook Pay
Geld senden mit Facebook Pay

Sind Zahlungen nur bei WhatsApp möglich?

Wie bereits erwähnt basiert die Bezahlfunktion auf Facebook Pay. Neben Facebook gehören auch WhatsApp, Instagram sowie der Facebook Messenger zum Unternehmen. Facebook Pay möchte nach eigenen Angaben den Nutzern einen benutzerfreundlichen und sicheren Weg bieten, über die bereits genutzten Apps zu zahlen.

Aktuell ist die Bezahlfunktion nur für WhatsApp und ausschließlich in Brasilien verfügbar. Doch das Feature soll nach und nach auf andere Anwendungen und in weitere Länder ausgerollt werden. In Zukunft soll die Bezahlfunktion auch bei Instagram verfügbar sein.

Alle Plattformen für Facebook Pay
Facebook Pay auf Whatsapp, Instagram, Messenger und Facebook

Was kostet die Bezahlfunktion bei WhatsApp?

Die Bezahlfunktion bei WhatsApp ist für den Privatnutzer kostenlos und gebührenfrei. Für Unternehmen fällt für den Empfang von Kundenzahlungen eine Bearbeitungsgebühr an.


Zukunftsaussichten und Fazit

Mit der Bezahlfunktion sollen Nutzer Zahlungen über Facebook, Instagram oder WhatsApp tätigen. Die Zulassung in Indien, mit 400 Mio. Nutzern einem wichtigen Markt von WhatsApp, verzögert sich. Wann die Funktion in Deutschland verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt.